Projekt: tretty

Aktualisiert: Aug 24

Wer seid ihr?


Hey! Wir sind Anna Marina, Laura Lynn, Lena, Charlotte, Simon, Isabel und Luca und wir arbeiten in diesem Semester mit dem jungen Start-Up Unternehmen “tretty” aus Münster zusammen.




Wer ist euer Projektpartner?


Unser Projektpartner ist tretty! tretty ist bekannt als ein nachhaltiges Sharing- System für muskelbetriebene Tretroller und Fahrräder. Sie richten sich als Start-up an Einzelpersonen und bieten darüber hinaus auch Leistungen für B2B-Kunden an. Eines ihrer Angebote ist beispielsweise die “eigene Flotte” für Unternehmen, die für Mitarbeiter auf dem Arbeitsgelände für einfachen Transportmittel sorgen sollen.


Was ist eure Aufgabe?


Unsere Aufgabe besteht darin, eine neue Strategie für die LinkedIn- und Instagram-Kanäle zu entwickeln, um neben Einzelkunden auch besonders B2B-Kunden anzusprechen. Passend dazu werden wir neue Posts für die Social-Media-Kanäle vorbereiten. Ziel ist es also, auf die Angebote aufmerksam zu machen, die tretty auch für Unternehmen anbietet.


Was ist euer Ziel?


Die Linkedin- und Instagram-Präsenz für B2B-Geschäftskunden attraktiver zu gestalten und somit auch tretty dabei unterstützen, seine Reichweite zu vergrößern. Wir sehen die Zusammenarbeit als große Chance an und freuen uns sehr darüber hinaus, neue Erfahrungen zu sammeln und neuen Input aus dem Projekt mitzunehmen.


Warum habt ihr dieses Projekt gewählt?


Wir haben dieses Projekt gewählt, weil wir das Konzept total spannend und ansprechend finden. Gern möchten wir mehr Eindrücke und Erfahrungen im Bereich B2B-und strategischer Kommunikation sammeln. Das passte sich also sehr gut! Außerdem können wir in diesem Projekt kreativ werden. Insbesondere dann, wenn wir die Posts für Instagram und LinkedIn erstellen. Uns gefällt die Idee von tretty, die wir auf jeden Fall unterstützen möchten: der Sharing Dienst für Tretroller und Fahrräder bietet eine super Alternative zu allen Fortbewegungsmitteln mit Elektroantrieb, weil sie unabhängig von der Steckdose funktionieren! Man bleibt also immer in Bewegung und tut dabei noch etwas gutes für die Umwelt!


Was konntet ihr aus der Projektarbeit mitnehmen?


Wir durften in diesem Semester mit dem Startup tretty zusammenarbeiten. Diese Learnings konnten wir aus der Projektarbeit mitnehmen:

  • Sinnvoll eine Strategie für ein junges Startup zu entwickeln: Dies stellte eine neue Aufgabe für uns dar, da wir als Gruppe von Grund auf einen Ansatz finden konnten, mit dem wir uns dieser Herausforderung stellen.

  • Dabei sollte der Schwerpunkt auf B2B-Kunden liegen, was bei Instagram zu Anfang schwerer war als gedacht.

  • How-To: Eine ausgearbeitete Strategie umzusetzen und Posts zu entwickeln, die einen roten Faden haben.

  • Wir wurden dazu ermutigt, Eigenverantwortung zu übernehmen und hatten dabei auch viel Flexibilität in der Gestaltung der Strategie und der Posts.

  • Die Absprache mit dem Praxispartner hat gut funktioniert, sie waren offen für unsere Vorschläge und haben sich über jeden Input gefreut.

  • In Bezug auf tretty konnten wir nochmal tiefere Einblicke in ein Startup erhalten.