About: Content-Marketing und SEO - Im Workshop mit der Ansel & Möllers GmbH

Aktualisiert: Aug 10

Was ist eigentlich ein Content-Hub? Wie funktioniert SEO? Und wozu brauchst du SEO für dein Projekt? Eines steht fest: SEO und Content-Marketing sind aus der PR-Branche nicht mehr wegzudenken.

Katrin Möllers (CEO bei Ansel & Möllers GmbH) und Annika Liebstückel (Managerin für Content Digital und Social Media bei Ansel und Möllers GmbH) haben uns im gestrigen Plenum spannende Einblicke in einen zunehmend relevanteren Bereich der Branche gegeben: Content Marketing und SEO. Wir haben euch die Key Learnings noch einmal zusammengefasst:


Was macht Content Marketing bei Ansel und Möllers besonders? Katrin Möllers hat eine klare Meinung: „Wenn wir Content Marketing starten, dann mit einem journalistischen Anspruch. Du musst herausfinden, wer deine Zielgruppe ist. […] Und dem Content einen Mehrwert geben, damit die Zielgruppe ihn liest.“ Besonders seit Beginn der Pandemie änderte sich in der Kommunikationsbranche einiges! Der komplette Switch ins Digitale brachte für viele Firmen, besonders im industriellen Bereich, Schwierigkeiten mit sich, da sie sich bis dato auf die analoge Welt fokussiert hatten. Von einem auf den anderen Tag fielen Messen und Seminare weg: wichtige Touchpoints für die Unternehmen. Und diese mussten in die digitale Welt verlagert werden.


"Der Content-Hub ist das Zentrum des Content Marketings"


Was meint das? Der Content-Hub kann ein Blog, ein Online-Magazin, ein Portal oder auch eine Unterseite deiner eigenen Website sein. Er bietet über die rein statistischen Produkte und Unternehmensinformationen hinaus relevante Informationen für verschiedene Stationen der Customer Journey. Das können Informationen in Form von Texten, Videos, Bilder oder Audios sein mit verschiedensten Inhalten. Heißt: eine Firma für Lebensmittel bietet über ihre kommerziellen Produkte hinaus möglicherweise einen Blog mit Rezepten zu diesen Produkten. Mit einem Content-Hub schafft ein Unternehmen sich ein nachhaltiges Content-Archiv, das den Inhalt langfristig für die User abrufbar macht.


Welche Vorteile bringt so ein Content-Hub also mit sich?

  • Create once, publish everywhere: Er erleichtert die Mehrfachauswertung des Contents durch die integrierte Nutzung auf allen Kanälen (Stichwort: 360-Grad-Kommunikation)

  • Durch Vernetzung der Teams entsteht mehr Kreativität und Qualität in der Content-Erstellung

  • Ermöglicht die volle Kontrolle über die Inhalte und eine Unabhängigkeit von Plattformen Dritter

  • Gewährleistet ein konsistentes Markenerlebnis für den Kunden

  • Erleichtert das Sammeln von Insights und Daten über die Nutzer, um die Kommunikation noch besser auf den User auszurichten

Nun hast du dir mühsam einen Content-Hub aufgebaut, aber wie kommt deine Zielgruppe dahin? Kommunikation muss die richtige Beschaffenheit haben. Nach Möllers ist das Ziel des Content-Marketings immer die Website. Heißt: Die Kunden müssen dort abgeholt werden, wo sie sich befinden – und dann auf deine Website gebracht werden. Sogenannte Pull- und Push-Maßnahmen bringen deine Zielgruppe zu dir:

  • Bei der Push-Kommunikation werden Advertorials, Werbeanzeigen, Social Media Advertising u.v.m. auf anderen Kanälen ausgespielt, alles mit einem Ziel: die Zielgruppe auf deine Website bringen.

  • Bei der Pull-Kommunikation holst du dir deine Zielgruppe über Google auf den Blog: hier ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO) gefragt.

Wozu brauchst du SEO?

  • Um Leads (also Kontaktangaben von Usern) zu generieren.

  • Um mit bedürfnisorientiertem und qualitativ hochwertigem Content eine Kundenbindung und Vertrauen zu deiner Marke aufzubauen.

  • Um Brand Awareness zu schaffen.

  • Um Reichweite durch ein hohes Ranking bei Google zu erhalten.

  • Um KPIS (= Key Performance Indicators; Schlüsselkennzahlen, die die unternehmerische Leistung widerspiegeln und als Zielvorgaben dienen) und Effekte für deine Marke messbar zu machen.

Aber was macht gutes SEO aus?


Annika Liebstückel hat uns die Basics der SEO näher gebracht: hier sind die Key Learnings für euch nochmal zusammengefasst!

  1. Google kann nicht ausgetrickst werden: Wer für Google schreibt, muss für den Nutzer schreiben.

  2. Kurz und kompakt: Wer googelt, braucht die Informationen schnell und komprimiert.

(Fun Fact: 80% der User lesen nur den Titel, 20% den ganzen Text!)

  1. Erfolgreiches SEO bedeutet auch, bei Google hoch gerankt zu sein = eine Keyword-Strategie muss her!

Die Kombination der Maßnahmen und Kanäle geben dir die Grundbausteine für ein zielorientiertes Content-Marketing!


Helena Dethlefs