top of page

YouTube, TikTok & Co. – am Kommunikation über Strategien und Ideenfindung für den Nahverkehr

Am 17.06.2024 war Katrin Möllers, Geschäftsführerin bei am Kommunikation, Ansel & Möllers GmbH, bereits zum zweiten Mal bei uns zu Gast. In ihrem Workshop hat sie uns einen Einblick in die Strategien und Ideenfindung für den Nahverkehr in Baden-Württemberg gegeben und uns erklärt, warum die Kommunikation hier herausfordernd sein kann. Dabei haben wir vor allem TikTok in den Blick genommen.


Was ist am Kommunikation?


am Kommunikation ist eine PR-Agentur mit Sitz in Stuttgart, die strategische Marken- und Produktkommunikation anbietet und sich auf Kommunikation in der Baubranche spezialisiert hat. Das besondere Augenmerk der 35 Mitarbeitenden liegt darauf, Geschichten für Marken zu erzählen, also Storytelling zu betreiben. Weitere Leistungen bestehen aber beispielsweise auch im Content-Marketing, Corporate Branding, Employer Branding sowie im Bereich Social Media.


bwegt – strategische Kommunikation im Nahverkehr


Ein großer Kunde der Agentur ist bwegt – die Mobilitätsmarke von Baden-Württemberg, die die Gewinnung von mehr Fahrgästen im ÖPNV fördern soll.  Am Beispiel dieser Marke hat uns Katrin Möllers zu Kommunikationsstrategien für den Nahverkehr in Baden-Württemberg abgeholt und uns nähergebracht, was es bedeutet, crossmediale Kommunikation für eine solche Marke zu betreiben.


Zielgruppen – wer wird angesprochen?


Für Marken ist es wichtig, ihre relevanten Zielgruppen zu identifizieren. Im Fall von bwegt umfasst diese vor allem Pendler und Schüler, Freizeitfahrer und Tourist:innen. Auch Autofahrer sollen angesprochen werden. Katrin Möllers betont jedoch: „Der Schritt vom Auto in die Bahn ist ein großer“. Diese Gruppe zu einem Umdenken zu bewegen ist daher schwierig und kommunikativ herausfordernd.


Die Kommunikationsziele zu den einzelnen Zielgruppen lauten: binden, bestärken, aufmerksam machen, informieren.


The Power of Content!


Ob Videos, Kampagnen, Animationen oder Social Media Inhalte – der richtige Content ist das A und O. Von der redaktionellen Planung bis zur Content Erstellung ist jede Menge Kreativität gefragt, um immer wieder neue Ideen zu entwickeln und Inhalte zu schaffen. Content auf den Kanälen von bwegt umfasst beispielsweise Geschichten rund um das Bahnleben sowie Erklär-Content und HR-Themen für die Rekrutierung neuer Mitarbeitenden.


TikTok bewegt die Kommunikator:innen: Braucht die Kommunikation über den öffentlichen Nahverkehr TikTok?


Im Zentrum des Workshops stand TikTok als Plattform für die Kommunikation des öffentlichen Nahverkehrs.


Einerseits bietet TikTok eine Spielwiese für jungen ÖPNV-Content, wodurch jüngere Zielgruppen besser erreicht werden können. Zudem gewinnt die Plattform immer weiter an Relevanz und Einfluss und wird daher auch für Marken und andere Organisationen zunehmend interessant. Auf der anderen Seite bestehen einige Herausforderungen. So gibt es eine Vielzahl an Parametern, die den Erfolg auf TikTok beeinflussen und für Kommunikator:innen nur schwer steuer- und kontrollierbar sind. Dazu zählen unter anderem intransparente Einflüsse auf den Algorithmus. Auch weist TikTok andere Funktionsweisen auf als andere Plattformen. Eine Zweitverwertung von Inhalten funktioniert beispielsweise nicht, wodurch ein höherer Aufwand entsteht. Zudem muss der Effekt von Content, der auf TikTok gepostet wird, auf andere Medien berücksichtigt werden. „In dem Bereich kann das schnell nach hinten los gehen“, sagt Katrin Möllers.


Wie und ob sich die Plattform in eine strategische Kommunikation einbetten lässt, ist also nicht abschließend geklärt – vollends ignorieren sollte man sie allerdings wohl nicht. Katrin Möllers betont, es sei „nicht mehr alles so schwarz-weiß wie es mal war“.


Vielen Dank...


...an Katrin Möllers für diesen spannenden Einblick in die Welt der Nahverkehrs-Kommunikation, den interessanten Workshop und die offene Beantwortung unserer Fragen!

 


 Von Svenja Blume

Comentarios


bottom of page