create imPRessions 2017- make PR great again!

Mit der diesjährigen Ausgabe unserer PR-Tagung create imPRessions hatten wir uns auf die Fahnen geschrieben, neue Visionen der Kommunikation zu diskutieren. Unter dem Motto „make PR great again“ luden wir zum 7. Mal den Kommunikationsnachwuchs ins Münsteraner Schloss ein, um sich mit PR-Profis über spannende Entwicklungen in der Branche auszutauschen. Mit über 100 Anmeldungen knackten wir am 9. Dezember 2017 unseren Besucherrekord, zur Kontaktmesse am Morgen reisten Menschen aus ganz Deutschland an. Unser corporate communications Team platzierte #createPR17 auch dieses Jahr wieder in den Trending Topics der deutschen Twitter-Community.


Direkt zu Beginn des Events konnten die Studierenden mit Vertretern von Unternehmen und Agenturen wie cyrano, Lautenbach Sass, JDB Media und der DAPR netzwerken. In einer lockeren Athmosphäre erzählten CEOs von ihren Unternehmen und möglichen Einstiegschancen.


Nach den ersten Gesprächen und einer kleinen Stärkung am Frühstücksbuffet begrüßten unsere Mentorin Jun.-Prof. Dr. Kerstin Thummes und die Vorstandsmitglieder Jonas Hille und Maike Grunenberg die Besucher in der Aula. Unsere Mentorin appellierte an die PR: Sie müssen sich in Zukunft bewusst machen, wo Wertkonflikte herrschen und sich dann offen damit auseinander setzen. „Lassen Sie uns den Startschuss setzen, sodass PR an diesen Wertkonflikten wachsen kann“, forderte sie uns ganz gemäß unseres Mottos auf. Jonas und Maike leiteten über zur Keynote mit Nico Kunkel vom PRCC. Er setzte sich kritisch mit unserem Motto „make PR great again“ auseinander und beleuchtete es von einer ganz anderen Seite: „Kommunikation ist das Mittel zum Zweck, ein Instrument in der Wirtschaft, das an Relevanz gewinnt. Es ist nicht großartig.“ Nico Kunkel betonte die Macht der Kommunikation, da man meist nicht nur auf Aufmerksamkeit, sondern auf Verhaltensänderung abzielt.


Nach diesem ersten Kontakt mit den neuen Visionen der Kommunikation, ging es in die Workshops.


Alexandra: „Laura Pier (Managing Director, Social Match) hat einen Vortrag gehalten zu dem Thema „Wie Influencer Marketing die angestaubte Marketing/PR Branche aufwirbelt.“ Es war eine super lockere Stimmung und sie hat viele Beispiele genannt, unter anderem, wie Caro Daur und Bibi’s Beauty Palace auf dem Markt einzuordnen sind. Am Ende gab es eine offene Fragenrunde mit sehr ehrlichen Antworten von ihrer Seite. Es ging auch um aktuelle Themen, zum Beispiel die neuen Regulierung zum Sponsoring von Instagram-Beiträgen. “

Maike: „Magnus Hüttenberend (Head of Digital Communications, TUI Group) hatte bei seinem Vortrag direkt alle Leute mit einem Lacher auf seiner Seite. Seinen Vortrag „Krise im Journalismus-Chancen für Unternehmen?“ machte er mit vielen humorvollen Beispielen zugänglich und interessant. Er konnte die Marke TUI jung und dynamisch präsentieren und gleichzeitig die Abgrenzung zum Journalismus deutlich machen.“

Theresa: „Mir hat an create imPRessions gut gefallen, dass eine lockere und zugleich professionelle Atmosphäre herrschte. Besonders interessant fand ich den Vortrag von Nils Hille (Geschäftsführer, DAPR) zum Thema Endlich Trend statt Vision: Hohe Qualitätsstandards in der Ausbildung.“ Er hat dieses Thema auf eine sehr menschliche Art und Weise vermittelt und den Studierenden hilfreiche Infos für die Zukunft gegeben!“


Parallel hatten die Besucher die Möglichkeit, Vertreter von Hill+Knowlton Strategies, Grayling, Edelmann.ergo, cyrano und Lautenbach Sass beim Business-Speed-Dating von sich zu überzeugen.

Tina: "Wir konnten auf Augenhöhe mit den CEOs und Personalern reden, das war eine super Chance. Es war keine Frage zu blöd und man hatte nicht das Gefühl, in einem typischen Vorstellungsgespräch zu sein. Es war mehr ein entspannter Austausch, natürlich wurde auch Werbung für die Unternehmen gemacht, aber auf eine sehr ungezwungene Art und Weise."


Während des anschließenden Mittagessens konnten die Studierenden erneut mit den Ausstellern in Kontakt treten und sich im Rahmen der zweiten Kontaktmesse über die Unternehmen informieren. Am Nachmittags folgten mehr Workshops und ein weiterer Business-Speed-Dating Slot.


Natascha: „In seinem Vortrag „Fake off! Owned Media, Content-PR und die Grenze zu Fake News“ hat Kai Tenzer (Mitglied der Geschäftsleitung, cyrano Kommunikation), die Verbindung zwischen Fake News und PR erklärt. Auch in der PR werden gelegentlich Informationen zurückgehalten, dadurch sollte man sich aber keinesfalls entmutigen lassen, sondern sich einfach der Konsequenzen bewusst sein. Es war ein sehr guter Vortrag mit viel Humor und Beispielen, bei denen er sein Publikum auch mit einbezogen hat.“

Maximilian: „Susanne Marell (CEO, Edelman.ergo Deutschland) und Fabiola Lübbert (Consultant im Bereich Corporate Communications) sorgten für spannende Einblicke in die Arbeit einer international agierenden Agentur. Im Workshop „Grenzenlose Kommunikation – in einer Stunde um die Welt“ haben sie aus dem Nähkästchen über ihre Erfahrungen mit Kollegen anderer Nationen und die resultierenden kulturellen Unterschiede geplaudert. Sie gingen auf Fragen von Besuchern ein und warnten vor dem ein oder anderen Fettnäpfchen.“

Erika: Der Workshop „Influencer Marketing - Der "Hype" im Agenturalltag“ war am Ablauf der Konzeption einer echten Kampagne angelehnt. Am Beispiel eines Senfherstellers zeigten Michelle van der Veen und Miriam Heimberg von Grayling, dass auch Kunden, die auf den ersten Blick wenig spannend wirken, sehr coole Projekte mit sich bringen können. Wir durften uns dann auch mal selbst an einer eigenen Influencer-Kampagne versuchen und bekamen dann Feedback im Plenum- ein sehr interessanter Workshop!“


Die Podiumsdiskussion rundete unser Event ab, Thomas Lüdecke vom PRCC moderierte schlagfertig und mit einigen Lachern den letzten Programmpunkt des Tages. Susanne Marell, Kai Tenzer und Jan-Helge Weimann (Senior Consultant, Lautenbach Sass) teilten mit uns, was ihre Unternehmen 2017 beschäftigte.


Jan-Helge Weimann blickte zurück auf die Frage nach der richtigen Organisation von Kommunikationsabteilungen unter den neuen Anforderungen unserer Zeit. Er konnte eine Hilflosigkeit gegenüber der Vielzahl zu Verfügung stehender Kanäle beobachten und riet, sie nicht nur im des Kanals willen einzusetzen. Susanne Marell konnte im letzten Jahr beobachten, dass Erfolgsmessung der Kommunikation in Unternehmen immer noch viel mit Presseclipping zu tun hat. Kai Tenzer erzählte, dass die Kommunikationsmöglichkeiten seiner Kunden zwar wuchsen, die Budgets jedoch nicht. Er hofft auf mehr Vertrauen in die PR-Branche und größerer Offenheit gegenüber neuen Entwicklungen.


Thomas Lüdecke leitete zum zweiten Teil der Diskussion über, in dem es um notwendige Kompetenzen ging, die wir in Zukunft brauchen werden. Die Experten waren sich einig, dass zwar eine zunehmende Spezialisierung zu beobachten ist, es aber vor allem darauf ankommt, sein Wissen immer wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Kai Tenzer erwartet mehr Mut bei Bewerbungen: „Ihr müsst Impulse setzen anstatt uns Honig um den Mund zu schmieren. Wir brauchen Leute, die selber denken.“ Einer unserer persönlichen Lieblingsmomente war, als Jan-Helge Weimann zum Schluss rat, uns mehr Zeit zu nehmen und viel auszuprobieren: „campus relations ist da schon ein guter Anfang!“

Wir schauen zurück auf ein erfolgreiches Event mit vielen neuen Erkenntnissen bedanken uns herzlich bei unseren Austellern, den Besuchern und natürlich dem Orga-Team, das #createPR17 möglich gemacht hat. Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Katharina Koop