LinkedIn: JA! Aber wie geht das eigentlich?

Aktualisiert: 3. Apr.


In der Kommunikationsbranche wird LinkedIn immer wichtiger. Viele schöpfen die Möglichkeiten von LinkedIn aber gar nicht aus! Maj-Britt Maretzke, unser Vorstand für interne Kommunikation, hat die LinkedIn-Masterclass mit Sara Weber der Agentur hypr besucht. Den Platz bei der hyprschool hat sie durch das YoungPRPros-Netzwerk ergattert. Ihre Key-Learnings hat sie für uns zusammengefasst!


Dein Profil ist deine digitale Visitenkarte!

Bei deinem Profil kommt es auf drei Sachen an: Erfahrungen, Empfehlungen und Einblicke!

  • Erfahrungen: Zeig deine Praxiserfahrungen. Vergiss dabei nicht eine Beschreibung deiner genauen Tätigkeiten und Skills!

  • Empfehlungen: Lass dir nach einem Praktikum oder von Kolleg*innen bei der Arbeit ein Feedback auf LinkedIn geben.

  • Einblicke: Du bis mehr als dein Job oder dein Studium! Zeig, was dich als Person ausmacht und pflege dein Profil regelmäßig.

Vernetzen ja, aber nicht mit jedem!

Dein Netzwerk stellt eine Möglichkeit für den Austausch dar. Allerdings kommt es bei deinem Netzwerk weniger auf Quantität sondern auf Qualität an!

  • Stärke: Weniger ist mehr! Dein Netzwerk ist nur dann stark, wenn du dich bewusst mit für dich relevanten Menschen connectest.

  • Nähe: Kennst du die Person persönlich oder solltest du sie kennen? Fremde Verbindungen helfen dir nur selten weiter.

  • Vernetzung: Du möchtest jemandem eine Anfrage schicken? Schick eine kurze Nachricht und gib Kontext! Warum möchtest du dich mit dieser Person connecten?

Beziehe Position!

Indem du dich zu bestimmten Themen positionierst, zeigst du was dir wichtig ist. Deswegen solltest du dich dabei nicht verstellen!

  • Antrieb: Was inspiriert dich? Warum beschäftigen dich bestimmte Themen? Was möchtest du verändern?

  • Themen: Deine Themen sollten deinem Netzwerk einen Mehrwert bringen, also fachlich, aktuell und/oder nach vorne schauend sein.

  • Authentizität: Wähle Themen, die zu dir passen und verstell dich nicht! Schreib so, wie du sprichst, und teile deine persönlichen Sichtweisen.

Für das Teilen von Inhalten gibt es nicht DIE eine Strategie

Auf LinkedIn gibt es viele verschiedene Wege um Inhalte zu veröffentlichen. Probieren geht da über studieren!

  • Formate: Auf LinkedIn kannst du Text-Posts erstellen, die durch Bilder, Videos, Links, Dokumente, Präsentation, Umfragen und Artikel ergänzt werden können.

  • Teilnehmen: Du musst nicht direkt einen eigenen Post verfassen! Bring dich in Diskussionen in den Kommentaren ein.

  • Ausprobieren: Es gibt kein Richtig oder Falsch! Probiere, welche Formate zu dir, deinen Themen und deinem Netzwerk passen.

Von Maj-Britt Maretzke und Celine Albers