Projektvorstellung: WSZE

Hoffnung auf Leben geben – die Westdeutsche Spenderzentrale



Last but not least: In unserer letzten Projektvorstellung für dieses Semester möchten wir euch unser Projekt für die Westdeutsche Spenderzentrale (WSZE) vorstellen! In diesem Beitrag erfahrt ihr Genaueres über das Projekt und das dafür verantwortliche Team.


Wer seid ihr?

Wir sind Malin Neuhaus, Lilly Arians, Dana Hintz, Paula Fröhlich und Freya Kosciesza, fünf Studentinnen der Kommunikationswissenschaft in Münster.


Mit welchem Projektpartner arbeitet ihr zusammen?

Wir arbeiten mit der Westdeutschen Spenderzentrale zusammen. Mit 180.000 freiwillig registrierten Spender*innen ist die WSZE eine der größten Knochenmark- und Blutstammzelldateien Deutschlands. Die WSZE entstand 2007 aus einer Fusion der Knochenmarkspender-Zentrale des Universitätsklinikums Essen (SZE) und der Knochenmarkspender-Datei des DRK-Blutspendedienst West (KMS-West). Durch die internationale Vernetzung der WSZE stehen die Knochenmark- und Blutstammzellspenden weltweit Patient*innen zur Verfügung, die auf eine lebensrettende Stammzellspende angewiesen sind.


Wofür seid ihr zuständig und welche Ziele verfolgt ihr?

Wir sind für die Entwicklung einer langfristigen Fundraising-Kampagne für die WSZE zuständig. Für die Aufnahme in die Spenderdatei ist zuvor eine Typisierung der Gewebemerkmale anhand einer Blutprobe oder eines Mundabstichs von Nöten. Die Kosten für diese Typisierungen werden aber leider weder durch Bund oder Länder noch von den Krankenkassen übernommen. Darum ist es unser Ziel, eine Fundraising-Kampagne zu erarbeiten, mit der möglichst viele Spender*innen angesprochen und zum Spenden animiert werden!

Konkret bedeutet das, eine Status-Quo-Analyse aller bestehenden Kanäle und Formate vorzunehmen. Auf dieser Analyse aufbauend, wollen wir möglichst ansprechende Botschaften formulieren und sinnvolle Kanäle für unsere Fundraising-Kampagne festlegen.


Warum habt ihr euch für die WSZE entschieden?

Die Arbeit der Westdeutschen Spenderzentrale ist ungemein wichtig und rettet vielen Menschen das Leben! Darum ist es uns ein Anliegen, die WSZE dabei zu unterstützen, so viele Spender*innen wie möglich mit der Fundraising-Kampagne zu erreichen. Wir wollen dabei helfen, dass die WSZE auch in Zukunft vielen Menschen lebensrettende Knochenmark- und Blutstammzellenspenden zur Verfügung stellen kann!


Von Johanna Manka