Projektvorstellung: DRK-Blutspendedienst West

Aktualisiert: 9. Mai

Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit, Universalität – die DRK



Unsere Projektvorstellung geht weiter! Als nächstes stellen wir euch das Team vom Deutschen Roten Kreuz Blutspendedienst West in diesem Blogbeitrag vor. Seid gespannt durch kleine Einblicke, die Aufgaben und die Arbeit des Teams besser kennenzulernen.


Wer seid ihr?

Alina, Anna, Jule, Laura G., Laura Z., Lisa und Miriam. Unser Team besteht aus motivierten, jungen Studierenden (der Kommunikationswissenschaft), die sich um das Projekt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) kümmern.


Mit welchem Projektpartner arbeitet ihr zusammen?

Der DRK-Blutspendedienst West ist in diesem Jahr unser Projektpartner. Durch ehrenamtliche Arbeit werden jeden Tag Blutspendetermine angeboten. So können hilfsbedürftigen Menschen in Deutschland mit Blut versorgt und deren Leben gerettet werden. Außerdem unterstützt der DRK-Blutspendedienst das ärztliche Personal mit ihrer fachlichen Expertise und leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Menschen.


Wofür seid ihr zuständig und welche Ziele verfolgt ihr?

Unser Team beschäftigt sich vorrangig mit der Erarbeitung eines umfassenden Kommunikationskonzepts. Mit unserer frischen Perspektive wollen wir vor allem potenziell junge Spender*innen erreichen und sie somit für das lebenswichtige Thema der Blutspende sensibilisieren. Wichtig ist uns die Zielgruppe direkt anzusprechen, um sie zu motivieren als Spender*innen tätig zu werden. Mit Hilfe des Konzepts arbeiten wir darauf hin, die Bekanntheit der DRK zu erhöhen und ansprechende Anreize für die Spender*innen zu schaffen. Wir freuen uns schon unsere vielseitigen Ideen umsetzen zu können. Wichtig ist für uns auch, mit unserem Projektpartner durch die Zusammenarbeit das Bestmögliche zu erreichen.


Warum habt ihr euch für den Deutschen Roten Kreuz Blutspendedienst West entschieden?

Unserem ganzen Team liegt das Thema Blutspende sehr am Herzen. Es ist eine lebenswichtige Angelegenheit, mit dem sich zu wenig Menschen richtig auseinandersetzen. Nicht genügend Menschen spenden Blut. Wenn das Thema bekannter wird, kann mehr Menschen geholfen werden. Die DRK hat einen guten Ruf und mit der schon vorhandenen Bekanntheit gibt es die Möglichkeit, mehr Reichweite für das Thema zu gewinnen. Außerdem können wir uns persönlich weiterentwickeln, als Studierende tiefere Einblicke in die Arbeit der Public Relations erhalten und auch Erfahrungen in einer engen Zusammenarbeit mit einem Unternehmen zu sammeln.


Von Benja Bauroth